Start übernimmt zweites Regionalnetz in Norddeutschland

Foto: Start

Das DB-Tochterunternehmen Regionalverkehre Start Deutschland GmbH soll ab Dezember 2021 die Nahverkehrsleistungen im Dieselnetz Niedersachsen-Mitte betreiben.

Die Rechte und Pflichten für den Betrieb des Dieselnetzes Niedersachsen-Mitte werden von DB Regio auf die Regionalverkehre Start Deutschland GmbH übertragen. Wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heißt, sei dies bei den zuständigen Aufgabenträgern, die den Nahverkehr in der Region organisieren, beantragt worden. Damit würde Start ab Dezember 2021, neben der Strecke Cuxhaven – Hamburg, ein zweites Netz in Norddeutschland betreiben. Die DB Regio AG hatte im September 2020 den Zuschlag für den Betrieb im Dieselnetz Niedersachsen-Mitte von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) erhalten. Bisher wird der dortige Betrieb durch die Eisenbahnunternehmen Erixx und Nordwestbahn betrieben.

Das Dieselnetz Niedersachsen-Mitte wird aus zwei bestehenden Netzen zusammengefasst: dem Heidekreuz und der Weser-/Lammetalbahn. So entsteht ein deutlich größeres Verkehrsnetz mit vier Regionalbahn-Linien: Das Netz umfasst die Strecken Bremen – Soltau – Uelzen (RB 37), Hamburg Harburg – Buchholz i. d. Nordheide – Soltau – Hannover (RB 38), Bünde/Herford – Löhne – Hameln – Hildesheim (RB 77) und Hildesheim – Bodenburg (RB 79).

„Die Ausschreibung haben wir in Kooperation mit DB Regio für uns entschieden und der gemeinsame Erfolg zeigt, wie produktiv wir zusammenarbeiten. Mit unserer langjährigen Erfahrung und innovativen Mobilitätsansätzen wollen wir gemeinsam Verkehrsnetze wie das Dieselnetz Niedersachsen-Mitte mit gut 4,6 Millionen gefahrenen Zugkilometern im Jahr weiterentwickeln“, erklärte Dirk Bartels, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Start.



Für die Fahrgäste soll der Betriebsübergang im Dezember 2021 so reibungslos wie möglich ablaufen, teilte Start mit. „Die Phase der Inbetriebnahme ist ein komplexer Prozess. Deshalb bereiten wir die Übernahme frühzeitig und im engen Schulterschluss mit dem Aufgabenträger vor“, sagte Start-Geschäftsführer Alexander Falkenmeier. Wie bereits beim Verkehrsnetz Unterelbe biete der neue Betreiber den bisherigen Mitarbeitenden von Erixx und der Nordwestbahn die Möglichkeit, im Dieselnetz Niedersachsen-Mitte zu bleiben. Sie könnten dabei helfen, mit ihrer Erfahrung einen kontinuierlichen Service für die Fahrgäste zu sichern, heißt es weiter. Unternehmensangaben zufolge gelten für die künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zudem die Tarifvereinbarungen mit den Gewerkschaften GDL und EVG, da Start Teil des DB-Konzerns ist.


red