Corona-Pandemie: Fast 25 Prozent aller Bundes­polizisten waren bereits in Quarantäne

Foto: Bundespolizei (Symbolbild)

Etwa jeder vierte Bundespolizist war laut einem Medienbericht wegen der Corona-Pandemie schon in Quarantäne.

11.890 der insgesamt rund 51.000 Mitarbeiter seien von Quarantäne-Maßnahmen bereits betroffen gewesen, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe mit Verweis auf Angaben der Behörde mit Sitz in Potsdam. 

Advertisements

Seit Beginn der Pandemie im März erkrankten demnach 594 Bundespolizisten an Covid-19. Aktuell befänden sich 1.857 Mitarbeiter in Quarantäne. Bei 261 Beamten waren nach den Angaben die Tests positiv. 54 Prozent der Fälle hätten einen privaten Bezug, beim Rest gebe es einen dienstlichen.

Erst Mitte Oktober hatte der Präsident der Bundespolizei, Dieter Romann, seine Mitarbeiter aufgerufen, sich besser vor einer Ansteckung zu schützen. „Wenn wir ausfallen, geht das Licht aus“, hatte er damals gewarnt.

Die Beamten der Bundespolizei sind unter anderem für die Sicherheit im Bereich der Bahnanlagen, die sich im Besitz des Bundes befinden, zuständig. Zu ihren Aufgaben gehört dabei die Abwehr von Gefahren, die den Benutzern, den Anlagen oder dem Eisenbahnbetrieb drohen könnten.


red/Funke/dpa/dts