Neue Bahnhofsstimme übernimmt Ansagen in Stuttgart

Foto: DB AG / Wolfgang Klee

In Stuttgart und der angrenzenden Region gibt´s was Neues auf die Ohren: Die Deutsche Bahn startet ab sofort ihre Bahnhofsansagen mit einer neuen Stimme.

Profisprecher Heiko Grauel ist mittlerweile schon an über 80 Stationen im Stuttgarter Raum zu hören, bundesweit übernimmt er die Information der Reisenden bereits an rund 200 Bahnhöfen. „Wir verbessern so die Qualität der Ansagen deutlich – ein echter Gewinn für unsere Kunden in der Region Stuttgart“, sagt Daniel Labahn, Leiter des Projekts Reisenden­information am Bahnhof bei der DB. An 500 Bahnhöfen informiert er seit Juni über sicheres Reisen in Zeiten von Corona.

Die neue Ansagetechnik ertönt in Stuttgart beispielsweise an den S-Bahn-Stationen Stuttgart-Feuerbach, Stuttgart Flughafen/Messe und Stuttgart Stadtmitte. Weitere Stationen folgen sukzessive. Auch in anderen Bundesländern ist die Stimme bereits zu hören, darunter zum Beispiel an über 30 Bahnhöfen in Hessen.

Grauel hat für die Deutsche Bahn bei einem zweiwöchigen Tonstudio-Marathon rund 14.000 Sätze eingesprochen. Die verwendete Text-to-Speech-Technologie zerlegt diese Sätze in ihre Einzelteile und bildet aus einzelnen Lauten Wörter und Sätze. DB-Angaben zufolge ermöglicht die Software so flexible situations- und standortspezifische Ansagen.

Foto: DB AG / Oliver Lang

Eine 24-köpfige Fachjury aus DB Mitarbeitern und Kundenvertretern hat die neue Stimme der Bahnhöfe ausgewählt. Entscheidend war dabei die Verständlichkeit: In einem Akustiklabor wurden die Stimmen mit unterschiedlichen Störgeräuschen eines Bahnhofs hinterlegt und nach Klarheit bewertet. Die Wahl fiel anschließend auf Heiko Grauel, der mehr als 26 Jahre Berufserfahrung mitbringt. Der Hesse spricht auch in Fernsehproduktionen und hat zahlreiche Hörbücher aufgenommen.


red