Fertigstellung des barrierefreien und modernisierten Haltepunkts in Dernbach (Westerwald)

Foto: DB AG

Die Verjüngungskur des Haltepunkts in Dernbach (Westerwald) in Rheinland-Pfalz ist abgeschlossen. In rund drei Monaten Bauzeit wurde die Verkehrsstation bis Anfang November modernisiert und barrierefrei ausgebaut.

Nach Angaben der Deutschen Bahn profitieren Reisende nun von einer verbesserten Bahnsteigausstattung und einer neuen Beleuchtungsanlage. Der barrierefreie Ausbau des Bahnsteigs umfasste den Neubau eines geneigten Gehwegs sowie die Integration eines taktilen Leitsystems für sehbehinderte Fahrgäste.

Insgesamt wurden rund 1,1 Millionen Euro in die Station investiert, die sich aus Mitteln der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV) und Eigenmitteln der Deutschen Bahn zusammensetzen.

„Durch den barrierefreien Umbau können nun endlich noch mehr Bürgerinnen und Bürger den Bahnhof nutzen“ – und das trage zur weiteren Verbesserung und Attraktivitätssteigerung des öffentlichen Nahverkehrs bei, sagt Andreas Quirmbach, Bürgermeister der Ortsgemeinde Dernbach. Laut Thorsten Müller, Verbandsdirektor des SPNV-Nord, sei die Modernisierung in Dernbach zudem ein gutes Vorbild für die Erneuerung weiterer Bahnstationen im Norden von Rheinland-Pfalz.


red