LNVG lässt weitere Doppelstockwagen modernisieren

Foto: LNVG

Ab dem kommenden Jahr wird Zughersteller Alstom 169 Doppelstockmittelwagen für die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) modernisieren. Die Arbeiten sollen 2026 abgeschlossen sein. Bereits im vergangenen Jahr wurde die Modernisierung von 88 Fahrzeugen bei Bombardier in Auftrag gegeben.

Die Fahrzeuge, die bei den Bahnunternehmen Metronom und Start Unterelbe zum Einsatz kommen, sind bereits 15 bis 18 Jahre alt und haben damit etwa die Hälfte ihrer Lebensdauer erreicht. „Wir investieren in diese Wagen rund 27 Millionen Euro. Die Fahrgäste bekommen dafür eine Qualität, die fast an Neubauten heranreicht“, sagt LNVG-Geschäftsführerin Carmen Schwabl anlässlich des Großauftrags.

Die Wagen erhalten neue Sitze, Klapptische mit Laptop-Halterung und Steckdosen an den Vierer-Sitzgruppen. Neben WLAN werden die Doppelstockwagen außerdem mit einem Videoüberwachungs­system ausgestattet.

Umgestaltet werden auch die WCs, die unter anderem Duftspender zur Verbesserung des Raumklimas erhalten. Durch den Einsatz von energiesparenden LED-Lampen, soll unter anderem der Einstiegsbereich der Fahrzeuge künftig heller ausgeleuchtet werden. Neue Innen- und Außenanzeigen sorgen außerdem dafür, dass das Fahrziel des Zuges besser lesbar ist. Ebenso werden die Fahrzeuge mit Informations­monitoren ausgerüstet, auf denen in Echtzeit Informa­tionen zur jeweiligen Zugfahrt dargestellt werden. Für blinde und stark sehbehinderte Fahrgäste werden Tastleisten an den Türflügeln nachgerüstet. Pro Waggon werden bei der Erneuerung 1,8 Kilometer Kabel eingezogen. Ein frischer Lack sorgt auch von außen für einen neuen Eindruck. Das Material für den Umbau stammt vom ursprünglichen Hersteller der Wagen, Bombardier. „In allen Fahrzeugen wird ein einheitliches Bild entstehen, auch wenn nun mehr Alstom die Fahrzeuge erneuert“, so Schwabl.

Foto: LNVG

Im Rahmen der Hauptuntersuchung XL Doppelstockwagen (HU XL Dosto) lässt die LNVG insgesamt 257 Fahrzeuge modernisieren. 37 Lokomotiven, 37 Steuerwagen und die ersten 14 Mittelwagen werden vom ursprünglichen Hersteller Bombardier bis 2026 überarbeitet. Dieser Auftrag aus 2019 hat einen Wert von rund 80 Millionen Euro. Der erste erneuerte Mittelwagen war vor einem Jahr an das Bahnunternehmen Metronom übergeben worden.

Für den vergleichsweise einfachen Umbau der restlichen Mittelwagen hat die LNVG in einem weiteren Ausschreibungsverfahren nach Anbietern gesucht, um einen möglichst günstigen Preis zu erzielen. Der Zuschlag für die jetzigen 169 Wagen ging nun an Alstom Transport Deutschland. Umgebaut werden die Wagen bis 2026 im Alstom-Werk in Stendal.



Um das Projekt HU XL Dosto zu beschleunigen, hatte die LNVG bereits zwei zusätzliche Elektrolokomotiven, 14 Doppelstockwagen gekauft. Die Loks der Baureihe 147.5 des Herstellers Bombardier Transportation sollen laut der Landesnahverkehrs­gesell­schaft noch im November eingesetzt werden, der Betriebsstart der neuen Wagen wird für Mitte 2021 erwartet. Außerdem hat die LNVG im September 2020 einen weiteren Vertrag für 14 neue Doppelstockwagen unterzeichnet, die ab 2022 rund um Hamburg rollen sollen.

Die Landesnahverkehrsgesellschaft bestellt für rund 300 Millionen Euro im Jahr Zugfahrten in weiten Teilen Niedersachsens. Dafür stellt sie den Bahnunternehmen oft auch Fahrzeuge zur Verfügung. Der LNVG gehören derzeit 385 Lokomotiven, Triebzüge und Doppelstockwagen, die sie an die Eisenbahnverkehrsunternehmen vermietet.


red