Oberleitungsschaden nach Güterzug­entgleisung in Bochum

Foto: privat | aktualisiert am 18. November 2020, 04:17 Uhr

In Bochum-Ehrenfeld, in der Nähe des Bochumer Hauptbahnhofs, hat sich am Dienstag (17. November) ein Bahnunfall ereignet.

Die Bundespolizei konnte den Vorfall am Abend auf Nachfrage bestätigen. Laut einem Bahnsprecher war gegen 11.20 Uhr eine Rangierabteilung, bestehend aus einer Lok und vier Wagen, entgleist. Die Oberleitungsanlagen wurden infolge des Unfalls beschädigt. Zur Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Informationen vor. Die Ursache für die Entgleisung war zunächst unklar. Bislang unbestätigt ist, ob der Unfall möglicherweise durch einen vergessenen Hemmschuh verursacht wurde.

Aufgrund der Entgleisung fand zwischen Essen und Bochum zeitweilig kein Zugverkehr statt. Die Züge im Fernverkehr zwischen Essen und Dortmund wurden umgeleitet; der Halt Bochum entfiel. Für den Nahverkehr war ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.


red