Mit dem Tretroller über die Gleise – Frau legt Zugverkehr vorübergehend lahm

Foto: EVN (Symbolbild)

Nachdem eine unbekannte Frau mit ihrem Cityroller im Bereich des Haltepunkts Heimeranplatz im Münchner Stadtteil Schwanthalerhöhe die Gleise überqueren wollte, kam es zu erheblichen Einschränkungen im Güter- und S-Bahn- sowie Regionalverkehr.

Am Montagmorgen (16. November) gegen 8 Uhr fuhr eine unbekannte Frau mitten im Berufsverkehr mit ihrem Cityroller im Gleisbereich in der Nähe des S-Bahn-Haltepunktes Heimeranplatz. Der Triebfahrzeugführer einer S-Bahn der Linie S 20 sah die Frau und leitete eine Schnellbremsung ein, um einen möglichen Unfall zu verhindern. Daraufhin beschwerte sich die Unbekannte laut Polizeiangaben bei dem Bahnmitarbeiter, weil nun die S-Bahn im Weg stand und sie am Überschreiten der Gleise hinderte.


Die Bundespolizei leitete umgehend umfangreiche Suchmaßnahmen ein, wobei auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam. Die Gesuchte konnte jedoch nicht mehr angetroffen werden. Für die Dauer der Suchmaßnahmen wurden alle Gleise im Bereich Heimeranplatz für den Zugverkehr gesperrt. Es kam zu erheblichen Behinderungen, unter anderem auf der Strecke von München in Richtung Rosenheim.

Wie eine Sprecherin der Bundespolizeidirektion München betont, ist das Überqueren der Gleise nur an den dafür vorgesehenen Stellen erlaubt. Der Aufenthalt im Gleis ist zudem verboten und lebensgefährlich. Gegen die Unbekannte wurden Ermittlungen wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen.


red