„Schwarzfahrer“ schließt sich in Zugtoilette ein und schlägt Zugbegleiter

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: Picture-Factory (Symbolbild)

Am Dienstag (17. November) wurden Bundespolizisten über einen aggressiven Fahrgast in einem Zug von Hamburg nach Kiel informiert.

Nach Angaben eines Bundespolizeisprechers hatte sich der Reisende, bei dem es sich um einen 27-jährigen Mann handelte, zunächst auf der Zugtoilette eingeschlossen. Er war ohne Fahrschein unterwegs und wollte sich der Kontrolle durch das Zugpersonal entziehen. Als der Zugbegleiter die Tür zum Zug-WC geöffnet hatte, sei der „Schwarzfahrer“ heraus gesprungen, nahm den Bahnmitarbeiter in den Schwitzkasten und habe ihm schließlich ins Gesicht geschlagen. Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen.

Bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Neumünster warteten die Beamten bereits am Bahnsteig. Der 27-Jährige wurde fixiert und mit zur Dienststelle genommen. Nach der Identitätsfest­stellung wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen eingeleitet.


red