BLS Cargo Gruppe fährt durchgehend nach Belgien

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: BLS Cargo / Johny Brauns

BLS Cargo hat Anfang November Neuland betreten und fährt erstmals grenzüber­schreitend bis nach Belgien. Der Einsatz neuer Mehrsystemlokomotiven und die belgische Tochtergesellschaft Crossrail Benelux N.V. machen es möglich.

Seit Anfang November setzt das Schweizer Güterbahnunternehmen BLS Cargo für die Züge des italienischen Spediteurs Ambrogio Intermodal erstmals neue Lokomotiven vom Typ Vectron (Baureihe Re 475) durchgehend bis nach Belgien ein. Durchgeführt werden die Fahrten in Deutschland und Belgien von der belgischen Bahntochter Crossrail Benelux, in der Schweiz von BLS Cargo. „Belgien rückt damit näher zu uns und wir können uns noch enger mit Crossrail verbinden“, sagte BLS-Cargo-Chef Dirk Stahl.



Im Oktober 2019 hatte BLS Cargo bei Siemens Mobility 25 neue Mehrsystemlokomotiven des Typs Vectron bestellt. Die neuen Loks werden mit den Strom- und Zugssicherungssystemen für Deutschland (D), Österreich (A), Schweiz (CH), Italien (I), Niederlanden (NL) und Belgien (B) ausgerüstet. Laut BLS Cargo konnte Siemens die schrittweise geplante Auslieferung der Loks bislang einhalten und sorgte auch für die zeitgerechten Betriebszulassungen. Bis Ende 2020 sollen insgesamt 10 der 25 Triebfahrzeuge ausgeliefert sein. Die restlichen 15 Loks sollen ab 2023 folgen.


red