Über ein Drittel aller Bahnsteige noch nicht barrierefrei

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: Pixabay |

Mehr als ein Drittel der Bahnsteige im Nah- und Fernverkehr der Deutschen Bahn sind nicht barrierefrei und bedeuten daher Einschränkungen für Gehbehinderte und ältere Menschen beim Einstieg in einen Zug.

Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor, die der Rheinischen Post vorliegt. Demnach sind knapp 36 Prozent der Bahnsteige im Nah- und Fernverkehr der Bahn niedriger als 55 Zentimeter. Da die Züge jedoch höher sind, ist an diesen Bahnsteigen ein barrierefreier Zugang nicht möglich.


Der Antwort zufolge sind zudem 22 Prozent oder rund 1.250 der insgesamt 5.700 Bahnsteige nicht stufenfrei erreichbar. „Von echter Barrierefreiheit im Schienenverkehr sind wir in Deutschland auch im Jahr 2020 noch meilenweit entfernt. Das schränkt nicht nur die Mobilität behinderter Menschen ein, sondern ist auch ein Problem für Senioren, Fahrgäste mit Kinderwagen und Radfahrer“, sagte der FDP-Politiker Torsten Herbst.