Zwei Jugendliche durch Stromschlag aus der Oberleitung tödlich verletzt

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: EVN (Symbolbild) |

Zwei Jugendliche sind am Samstagabend (28. November) im Bahnhof Itzehoe in Schleswig-Holstein durch einen Stromschlag aus der Oberleitung getötet worden.

Wie ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Flensburg am Sonntag mitteilte, waren zwei Jugendliche aus einer Gruppe von vier Personen im Alter zwischen 16 bis 18 Jahren gegen 22.20 Uhr verbotenerweise auf einen abgestellten Kesselwagen geklettert. Dabei kamen sie der 15.000 Volt führenden Oberleitung offenbar zu nahe. Beide Personen erlitten einen Stromüberschlag und verstarben noch an der Unfallstelle.

Die beiden anderen Jugendlichen wurden ärztlich betreut, einer erlitt eine Verbrennung an der Hand, der Zweite erlitt einen Schock.

Polizeiangaben zufolge waren neben Beamten der Landes- und Bundespolizei auch Einsatzkräfte der Feuerwehr Itzehoe, vier Rettungswagen und zwei Notarztfahrzeuge vor Ort im Einsatz. Damit die Rettungskräfte gefahrlos arbeiten konnten, wurde der Strom in der Oberleitung abgeschaltet. Weil sich Gefahrgut im Kesselwagen befand, wurde vorsorglich der Löschzug Gefahrgut des Kreise Steinburg alarmiert.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei geführt.