Siemens und ÖBB nehmen cloudfähiges Stellwerk in Betrieb

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: ÖBB / Roberto Deopito (Visualisierung) |

Die ÖBB-Infrastruktur AG hat gemeinsam mit Siemens Mobility am Bahnhof Achau in Österreich ein cloudfähiges Stellwerk in Betrieb genommen.

Mit dieser neuartigen Digitalisierungslösung für den Bereich Eisenbahnsicherungstechnik können laut Hersteller Siemens beispielsweise Signale und Weichen smart gesteuert werden. Außerdem seien Diagnosen, Vorhersagen von Störungen sowie die vorausschauende Wartung möglich.

„Wir digitalisieren die ÖBB Infrastruktur – das Digitale Stellwerk ist ein Baustein unserer umfassenden Digitalisierungs-Strategie“, sagte ÖBB-Infrastruktur-Vorstand Johann Pluy.


Basis für die digitale Stellwerkssteuerung aus der Cloud ist die Siemens-Plattform „Distributed Smart Safe System“ (DS3). „Das DS3-Stellwerk in der Cloud für die ÖBB in Achau ist ein echter Quantensprung für die Bahnindustrie“, so Michael Peter, CEO Siemens Mobility. „Es ermöglicht die Virtualisierung der meisten Signalisierungskomponenten, wie Stellwerks­rechner oder auch ETCS-Rechner. Die Züge senden ihre Positionsdaten per Funkverbindung an ein zentrales System, das für die Sicherheit sorgt, Weichen stellt, Fahrstrecken verwaltet und Autorisierungen an die Fahrzeuge sendet.“

Durch den Einsatz von hardwareunabhängigen und cloudfähigen Lösungen lassen sich laut Herstellerangaben Stellwerksgebäude in Zukunft deutlich reduzieren und können in einem Data Center zusammengefasst werden.