Kein „Dumme-Jungen-Streich“ – Unbekannte spannen Seil über Bahnstrecke

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: Bundespolizei (Symbolbild) |

Die Bundespolizeiinspektion Flensburg hat Ermittlungen gegen bislang unbekannte Täter aufgenommen, die in Heide (Schleswig-Holstein) in zwei Fällen Seile über ein Gleis gespannt haben.

Beamte der Bundespolizei sind am 22. November zu einem Einsatz an der Bahnstrecke Hamburg – Westerland gerufen worden. Unbekannte Täter hatten dort am Bahn­übergang Westermoorweg in Heide, der von Fußgängern genutzt wird, ein fünf Millimeter dickes Drahtseil zwischen einem Schrankenbaum und einem Zaunelement gespannt. Die Beamten der Bundespolizei entfernten das Hindernis. 

Nur fünf Tage später, so berichtet ein Bundespolizeisprecher, wurden die Einsatzkräfte erneut zur selben Örtlichkeit gerufen. Wieder hatten Unbekannte am Fußgängerüberweg ein Seil, diesmal aus Nylon, befestigt.


LESEN SIE AUCH


„Dieses ist kein Dumme-Jungen-Streich“, macht die Bundespolizei deutlich. Denn die Züge, die dort verkehren, seien mit hohen Geschwindigkeiten unterwegs und der Schrankenbaum diene der Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer.

Die Bundespolizei sucht in diesem Zusammenhang nach möglichen Hinweisgebern. Zeugen, die am 22. November in der Zeit von 16.30 bis 17.45 Uhr und am 26. November von 16.30 bis 27. November ca. 15.50 Uhr verdächtige Personen im Bereich des dortigen Bahnübergangs gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0461 / 3132-0 an die Bundespolizei in Flensburg zu wenden. Hinweise würden auf Wunsch auch vertraulich behandelt, versicherte der Polizeisprecher.