Lückenschluss auf der U5 – Zweitlängste U-Bahn-Linie Berlins geht in Betrieb

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: imago images / A. Friedrichs |

Die neue U-Bahn-Linie 5 ist am Freitag von den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) in Betrieb genommen worden. 

Die Linie U5 mit einer Streckenlänge von 22 Kilometern zwischen Hönow und Hauptbahnhof ist ab sofort die zweitlängste U-Bahnlinie der Hauptstadt. Kurz nach 12 Uhr mittags hielten erstmals Züge mit Fahrgästen auf den beiden neuen U-Bahnhöfen Rotes Rathaus und Unter den Linden.

Mit 2,2 Kilometern neuer Tunnelstrecke zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor ist die Lücke zwischen „alter“ U5 und der 2009 in Betrieb genommenen U55 nun geschlossen. Drei neue U-Bahnhöfe, von denen der Bahnhof Museumsinsel noch bis Sommer 2021 ohne Halt durchfahren wird, bieten somit ab sofort einen besseren Zugang zu Berlins historischer Mitte. Die Baukosten für den Lückenschluss zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor sollen sich nach der Fertigstellung des U-Bahnhofs Museumsinsel auf mehr als 525 Millionen Euro belaufen. Die BVG erwartet auf dem neuen Abschnitt täglich rund 155.000 Fahrgäste.



Die Dimensionen beim Bau des neuen U-Bahn-Abschnitts waren laut der BVG gewaltig: Mit der 700 Tonnen schweren Tunnelvortriebsmaschine „Bärlinde“ entstanden zwischen Sommer 2013 und Herbst 2015 zwei Tunnelröhren zwischen Marx-Engels-Forum und U-Bahnhof Brandenburger Tor. Im März 2017 erfolgte der Durchbruch von der Neubaustrecke zum U-Bahnhof Brandenburger Tor. Später wurden 9.200 Tonnen Schotter verteilt, mehr als 6.000 Schwellen und 8.500 Meter Schienen eingebaut. Die Fachgewerke der BVG verlegten rund 250 Kilometer Kabel im Tunnel und den drei Bahnhöfen.

Zusätzlich zur Eröffnung der neuen U5 halten die Züge der Linie U6 seit Freitagmittag zwischen Alt-Mariendorf und Alt-Tegel am oberen Bahnsteig des U-Bahnhofs Unter den Linden. Der nur wenige Meter Fußweg und knapp zweihundert Meter Schienenstrecke entfernte U6-Bahnhof Französische Straße ging zeitgleich vom Netz und bleibt künftig geschlossen. Die BVG geht am U-Bahnhof Unter den Linden von täglich rund 50.000 Umstiegen zwischen U5 und U6 aus.