Bahnhof Rastatt soll umfangreich modernisiert werden

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: imago images / Carmele / tmc-fotografie.de |

Der Bahnhof Rastatt in Baden-Württemberg soll bis Ende 2023 barrierefrei ausgebaut werden. Dafür wollen Stadt, Land, Bund und Deutsche Bahn insgesamt rund 20 Millionen Euro investieren.

Nach Abschluss der Baumaßnahmen sollen Fahrgäste von einem barrierefreien Zugang zu den Bahnsteigen und Zügen profitieren. DB-Angaben zufolge sollen die Bahnsteige 1 und 4 auf 55 Zentimeter erhöht werden, die Bahnsteige 2 und 3 erhalten dann als sogenannte Kombibahnsteige eine Höhe von 55 und 76 Zentimeter. Dadurch seien verschiedene Fahrzeugtypen mit unterschiedlichen Anforderungen einsetzbar. Zusätzlich soll ein Fußgängersteg mit vier Aufzügen und neuen Treppenanlagen errichtet werden.

Die neue Bahnsteigausstattung umfasst neben Wetterschutzanlagen und Bahnsteigmobiliar, auch ein taktiles Blindenleitsystem sowie neue Beleuchtungs- und Fahrgastinformations­anlagen. Außerdem soll nach den Plänen der Stadt ein barrierefreier Zugang zum Busbahnhof und zum Kulturplatz hergestellt werden.

Im kommenden Frühjahr will die Deutsche Bahn im Rahmen einer Bürgerinformations­veranstaltung weitere Details zu den Baumaßnahmen bekannt geben.