Deutsche Bahn schickt Masken-ICE als „Botschafter für sicheres Reisen“ auf die Strecke

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: DB AG / Oliver Lang |

Parallel zur Präsenzerhöhung von Sicherheitskräften im Fernverkehr der Deutschen Bahn setzt das Unternehmen ab sofort auch einen „rollenden Botschafter für sicheres Reisen“ ein.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber und Bundespolizeipräsident Dieter Romann haben sich am Montag bei den Bahnreisenden in Deutschland für ihr „verantwortungsvolles Verhalten, ihre Rücksichtnahme und Geduld“ beim Reisen in der Corona-Zeit bedankt. Mittlerweile würden rund 99 Prozent der Fahrgäste die vorgeschriebene Mund-Nase-Bedeckung tragen, heißt es von Seiten des DB-Konzerns.

Darüber hinaus wurde ein Werbe-ICE im Berliner Hauptbahnhof auf die Reise geschickt. Der Zug soll in den kommenden Wochen als rollender Botschafter für die Maskenpflicht und sicheres Reisen mit der Bahn fungieren. Der ICE ist jeweils an den Endwagen mit einer Maske beklebt und ab heute auf verschiedenen Strecken im Einsatz.



Die Idee erinnert an eine Aktion, die vor wenigen Monaten von Graffitisprayern durchgeführt wurde. Im August waren Fotos aufgetaucht, die einen ICE zeigten, auf dessen Bugklappe ein pinker Mund-Nase-Schutz aufgesprüht war. Obwohl es sich dabei genau genommen um eine Sachbeschädigung gehandelt hat, kommentierte die PR-Abteilung der Deutschen Bahn das Ergebnis mit den Worten: “Selbst Sprühdosen-Schurken, die sonst anscheinend wenig nachdenken, haben es verstanden. Denkt mal drüber nach, liebe Maskenmuffel.“