Im Gleis liegende Mülltonne zwingt Lokführer zur Schnellbremsung

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: imago images / Jan Huebner (Symbolbild) |

Laut einer Mitteilung der Bundespolizei haben Unbekannte auf der Bahnstrecke zwischen Bad Homburg und Seulberg in Hessen eine Mülltonne in die Gleise geworfen. Der Lokführer eines Zuges konnte eine Kollision mit dem Hindernis verhindern.

Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Mittwoch (2. Dezember) gegen 14.45 Uhr. Der Lokführer einer Hessischen Landesbahn leitete bei Erkennen des Hindernisses unmittelbar eine Schnellbremsung ein und brachte seinen Zug zum Stehen. Die Tonne, die laut einem Polizeisprecher ein Fassungsvermögen von 240 Litern hatte, wurde durch den Lokführer aus dem Gleisbereich entfernt. Der Zug konnte seine Fahrt mit wenigen Minuten Verspätung fortsetzen.

Eine Streife der Bundespolizei, die den Bereich anschließend absuchte, konnte keine verdächtigen Personen mehr antreffen. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Zeugen, die Hinweise zu diesem Vorfall geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 069/130145 1103 bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main zu melden.