Morgendliche Fernverkehrsverbindung zwischen Stuttgart und Wiesbaden

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: EVN |

Ab Anfang Januar 2021 bietet die Deutsche Bahn wieder eine weitere Fernverkehrs­verbindung zwischen Stuttgart und Wiesbaden an.

Reisende und Pendler können die morgendliche Fahrt mit IC 1510 von Stuttgart (Abfahrt um 6.26 Uhr) über Heidelberg (Ankunft 7.18 Uhr) und Mainz (Ankunft 8.15 Uhr) nach Wiesbaden (Ankunft 8.33 Uhr) ab dem 7. Januar 2021 nutzen. „Ich bin froh, dass die Deutsche Bahn diese Fernzüge weiterhin gerade auf der wichtigen Hauptachse zwischen Stuttgart und Mannheim anbietet“, sagte Winfried Hermann, Verkehrsminister für Baden-Württemberg. Genügend Kapazitäten im Schienenverkehr seien gerade in den Zeiten der Pandemie von großer Bedeutung. Der DB-Konzernbevollmächtigte für Baden-Württemberg, Thorsten Krenz, ergänzt: „Für alle die unterwegs sein müssen, bieten wir zum neuen Jahr diese Verbindung wieder an. Damit entlasten wir auch den Regionalverkehr.“

Außerdem werden DB-Angaben zufolge weitere Angebotsverbesserungen in Baden-Württemberg bereits zum Fahrplanwechsel umgesetzt: So gibt es ab dem 13. Dezember beispielsweise zwei neue ICE-Fahrten mittags auf der Achse Frankfurt–Darmstadt–Heidelberg–Karlsruhe: Der ICE 1575 aus Hamburg fährt ab Frankfurt neu weiter mit Halt unter anderem in Darmstadt und Heidelberg bis Karlsruhe (Ankunft 12.50). Der ICE 1578 startet seine Fahrt neu bereits in Karlsruhe (11.10 Uhr) und fährt über Heidelberg, Darmstadt und Frankfurt nach Stralsund. Damit wird die bisherige mittägliche Taktlücke auf der Achse Frankfurt–Darmstadt–Heidelberg–Karlsruhe geschlossen, teilt die Deutsche Bahn mit.