77-Jähriger landet mit PKW im Gleisbereich – Bahnstrecke fast zwei Stunden gesperrt

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: Bundespolizei |

Am Haltepunkt Aachen-Eilendorf ist am Dienstagabend (8. Dezember) ein Autofahrer mit seinem Fahrzeug von der Bahnsteigkante in den Gleisbereich gestürzt.

Nach Bekanntwerden des Vorfalls wurde die Bahnstrecke zwischen Aachen und Köln im betreffenden Bereich gesperrt. Als Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr vor Ort eintrafen, hatte sich der 77-jährige Fahrer bereits aus seinem Fahrzeug befreit. Er überstand den Unfall unverletzt. Polizeiangaben zufolge gab der Mann gegenüber den Beamten an, sich verfahren zu haben und ortsfremd zu sein.


LESEN SIE AUCH


Der verunfallte PKW wurde mit Hilfe der Feuerwehr durch ein Abschleppunternehmen aus dem Gleisbereich geborgen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab laut einem Sprecher der Bundespolizei einen Wert von 0,0 Promille, so dass eine Alkoholisierung ausgeschlossen werden konnte.

Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Der betreffende Streckenabschnitt war von etwa 20:15 Uhr bis 22.00 Uhr gesperrt. Es kam zu Zugverspätungen und Teilausfällen. Die Bundespolizei ermittelt gegen den 77-Jährigen nun wegen der Störung öffentlicher Betriebe.