Bundespolizei ermittelt gegen zwei Tatverdächtige nach Sachbeschädigung in Regionalexpress

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: Bundespolizei |

Zwei bislang unbekannte Täter haben in der Nacht auf Mittwoch (9. Dezember) in einem Regionalzug ein Feuer entzündet und anschließend zwei Reisezugwagen vollständig mit einem Pulverlöscher verunreinigt.

Nach Angaben der Bundespolizeiinspektion Bremen ereignete sich der Vorfall im Regional­express 4444 auf der Fahrt von Hannover nach Bremen. Die beiden Tatverdächtigen, die zwischen 00.16 und 00.38 Uhr den Zug von Verden bis Achim nutzten, sollen während der Fahrt Zeitungspapier angezündet und einen Pulverlöscher im Zug entleert haben.

Advertisements

Der Zugbegleiter stellte anschließend den Sprühnebel auf beiden Ebenen der Doppelstockwaggons fest. Die beiden Reisezugwagen mussten zur Reinigung aus dem Betrieb genommen werden. Polizeiangaben zufolge hatte der Brand nur geringe Schäden am Boden verursacht. Beamte stellten den Feuerlöscher, den die Täter mit aus dem Zug genommen hatten, am Bahnhof Achim auf Bahnsteig 2 sicher.



Die beiden verdächtigen jungen Männer werden laut Polizeiangaben wie folgt beschrieben: Beide sind etwa 20 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß, schlank und haben dunkle Haare. Ein Verdächtiger trug eine schwarze Jacke mit grau abgesetzten Ärmeln. Der zweite Verdächtige trug einen anthrazitfarbenen Hoodie, eine dunkle Hose und dunkle Schuhe.

Die Bundespolizeiinspektion Bremen bittet um Hinweise von Zeugen und möglicherweise von geschädigten Fahrgästen, wenn sie Atembeschwerden wegen des Löschpulvers erlitten haben: Telefon 0421/16299-777.