Vogel verursacht Kurzschluss und Oberleitungsschaden im Hauptbahnhof Hannover

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: Bundespolizei |

Eine Oberleitungsstörung im Bereich des Hauptbahnhofs Hannover hat am Donnerstag (17. Dezember) für erhebliche Beeinträchtigungen im Zugverkehr gesorgt.

Grund für die Störung war nach bisherigen Informationen ein Vogelschlag bei der Einfahrt von IC 2048 (Dresden – Köln). Dieser hatte zu einem Lichtbogen geführt, anschließend kam es zu einem Riss der Oberleitung. Infolge des Schadens mussten die Gleise 11 bis 14 zeitweilig gesperrt werden. Es kam zu Verspätungen und Zugausfällen.

Da die beschädigte Oberleitung teilweise auf dem Bahnsteig lag, mussten sich die rund 110 Reisenden im Intercity zunächst gedulden. Erst als der Strom abgeschaltet war, konnte der  Zug evakuiert werden.