Brennende Lok sorgt für längere Streckensperrung

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: Feuerwehr Sylt | aktualisiert |

Die Lokomotive eines Autoreisezuges auf dem Weg von Sylt nach Niebüll ist am Freitag (18. Dezember) in Brand geraten und hat für einen größeren Feuerwehr- und Polizei­einsatz gesorgt.

Nach Angaben der Einsatzkräfte war die Leitstelle der Flensburger Bundespolizei am Vormittag gegen 11.20 Uhr über einen qualmenden Zug bei Morsum auf Sylt informiert worden. Feuerwehr und Rettungsdienst wurden zum Einsatzort entsandt. Der Zugverkehr wurde unterbrochen.

Advertisements

Die Feuerwehr konnte den Brand zügig unter Kontrolle bringen. Verletzt wurde nach bisherigen Informationen niemand. Der Zug wurde anschließend mit einer Hilfslok abgeschleppt und nach Niebüll gebracht. Was das Feuer in der Lok ausgelöst hat, war zunächst unklar. Die Streckensperrung konnte gegen 13.30 Uhr wieder aufgehoben werden.