Startklar für Premierenfahrt – S-Bahn Berlin schickt neue Baureihe in den Regelbetrieb

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: S-Bahn Berlin |

In der Silvesternacht – in knapp zwei Wochen – startet die neue Berliner S-Bahn Baureihe 483/484 in den regulären Fahrgastbetrieb. Zwischen Spindlersfeld und Hermannstraße, auf der S-Bahn-Linie S47, kommt sie dann für ihre Premierenfahrt zum Einsatz.

Am 1. Januar 2021 werden zehn Vorserienzüge (fünf Zwei-Wagen- und fünf Vier-Wagen-Einheiten) in Betrieb gehen. Grundlage dafür ist der neue Verkehrsvertrag mit den Ländern Berlin und Brandenburg für die Ringbahn, der mit Beginn des kommenden Jahres in Kraft tritt. Insgesamt hat die S-Bahn Berlin 106 Züge beim Herstellerkonsortium Stadler und Siemens bestellt, die bis Ende 2023 ausgeliefert werden sollen. Sie werden neben der S47 dann auf der S41/S42 (Ringbahn), S46 (Königs Wusterhausen–Westend) und S8 (Zeuthen–Birkenwerder) eingesetzt.

Advertisements

„Nach einer rund zweijährigen Testphase haben wir rechtzeitig alle Voraussetzungen für den Betriebsstart erfüllt. Die Fahrzeuge sind startklar, die Personale ausgebildet und die Werkstätten vorbereitet“, zeigt sich S-Bahn-Chef Peter Buchner erfreut. Albrecht Neumann, CEO Rolling Stock, Siemens Mobility ergänzt: „Die neuen Züge für die Berliner S-Bahn sind ein Vorzeigeprojekt für urbane Mobilität. Sie bieten ein verbessertes Fahrerlebnis, mehr Komfort für die Berliner und sind besonders robuste Züge.“



Seit September 2019 wurden die ersten zehn Vorserienfahrzeuge im Berliner Netz geprüft. Dabei legten sie insgesamt rund 150.000 Testkilometer zurück. Mit der erteilten Zulassung durch das Eisenbahn-Bundesamt im Oktober 2020 steht dem Betriebsstart nun nichts mehr im Wege.