Corona-Mutation: Zugverkehr zwischen Großbritannien und Belgien eingestellt

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: imago images / Hans Lucas |

Angesichts der Meldungen zu mutierten Corona-Viren in Großbritannien schotten sich immer mehr europäische Länder ab. Bis auf Weiteres verkehren keine Züge mehr auf der Eurostar-Verbindung.

Der Zugverkehr auf der Bahnverbindung London–Brüssel–Amsterdam wird unterbrochen. Die belgische Regierung hatte zuvor angekündigt, die Grenzen zu Großbritannien in der kommenden Nacht zu schließen.

Advertisements

Ab Mitternacht soll außerdem der Luftverkehr von Großbritannien nach Deutschland bis mindestens Jahresende eingestellt werden. Das teilten Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und das Verkehrsministerium am Sonntagabend mit. In einer Allgemeinverfügung heißt es, man wolle „das Risiko einer Einschleppung des mutierten Covid-19-Virus in die Bundesrepublik Deutschland auf dem Luftweg“ begrenzen. Am morgigen Montag plant der Bund, mit einer Verordnung „den gesamten Reiseverkehr mit Großbritannien und Südafrika“ angesichts der aktuellen Situation einzuschränken, schrieb Spahn auf Twitter.

Die neu entdeckte Virus-Mutation ist nach britischen Behördenangaben bis zu 70 Prozent ansteckender als die bisher bekannte Form und weitet sich vor allem in London und Südostengland rasant aus.