Nach Messerattacke auf Fahrdienstleiter – Bundespolizei sucht Tatverdächtigen mit Phantombild

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: Bundespolizei |

Die Bundespolizei in Bremen sucht mit einem Phantombild nach dem mutmaßlichen Täter, der vor gut zwei Wochen einen Fahrdienstleiter mit einem Messer verletzt hat.

Der Angriff auf den Mitarbeiter der Deutschen Bahn ereignete sich am 7. Dezember gegen 20:50 Uhr im Bahnhof Langwedel im Landkreis Verden (Niedersachsen). Bei dem Vorfall wurde der 27-jährige Fahrdienstleiter mit einem Messerschnitt und einem Faustschlag verletzt.

Advertisements

Nach Polizeiangaben erfolgte die Attacke offenbar völlig unerwartet. Kurz zuvor hatte der bislang unbekannte Täter an der Tür des Dienstgebäudes geklopft und den Bahnmitarbeiter zunächst nach dem Weg zu einem Dönerladen gefragt. Als der Fahrdienstleiter ihm den Weg erklären wollte, wurde er überraschend angegriffen. Anschließend flüchtete der Angreifer in unbekannte Richtung. Das Motiv für die Tat ist unklar.

Der verletzte Bahnmitarbeiter wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert und konnte danach wieder entlassen werden. Die Schnittwunde sei glücklicherweise nicht tief gewesen, teilte die Polizei damals mit.



Bei dem gesuchten Täter soll es sich um einen etwa 30 bis 35 Jahre alten Mann handeln. Er wird als ungefähr 1,80 Meter groß mit untersetzter Statur und russischem oder polnischem Akzent beschrieben. Auffällig seien auch die buschigen Augenbrauen gewesen. Zum Tatzeitpunkt sei er mit einem schwarzen Kapuzenpullover und aufgesetzter Kapuze bekleidet gewesen. Darüber hinaus habe er einen weißen Mundschutz und dunkle Schuhe mit hellen Sohlen getragen.

Die Bundespolizei in Bremen ermittelt gegen den Unbekannten wegen gefährlicher Körperverletzung. Zeugenhinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 0421/16299-777 entgegen.