Auf abfahrenden Intercity aufgesprungen – Zugbegleiterin leitet Notbremsung ein

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: EVN (Symbolbild) |

Ein 27-jähriger Mann ist am Dortmunder Hauptbahnhof auf einen bereits abfahrenden Intercity aufgesprungen. Eine Bahnmitarbeiterin leitete daraufhin eine Notbremsung ein.

Am vergangenen Sonntag (27. Dezember) hat sich ein Mann gegen 4 Uhr morgens unnötig in Lebensgefahr gebracht, als er versuchte, noch in einen bereits abfahrenden Intercity zu gelangen. Laut einem Bundespolizeisprecher war der 27-Jährige in eine noch halb geöffnete Tür gesprungen, als sich IC 2020 auf dem Weg von Frankfurt am Main nach Hamburg bereits in Bewegung gesetzt hatte. Daraufhin betätigte eine Zugbegleiterin die Notbremse, umso Schlimmeres zu verhindern. Anschließend wurde die Bundespolizei über den Vorfall informiert.


LESEN SIE AUCH


Der aus Bangladesch stammende Mann, der seinen Wohnsitz im italienischen Palermo hat, blieb unverletzt und wurde über sein gefährliches Handeln aufgeklärt. Im Rahmen der Durchsuchung fanden die Beamten bei ihm zudem einen gefälschten Führerschein.

Die Bundespolizisten leiteten gegen den 27-Jährigen ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Urkundenfälschung ein.