Auch Frauen dürfen in Moskau ab sofort U-Bahn-Züge steuern

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: imago images / ITAR-TASS |

In der russischen Hauptstadt Moskau dürfen ab sofort auch Frauen U-Bahn-Züge fahren. Ein langjähriges Verbot war 2019 vom Arbeitsministerium aufgehoben worden.

Vor wenigen Tagen traten erstmals zwölf Frauen ihren Dienst in den Führerständen der Moskauer Metro an. Jahrzehnte lang war es ihnen verboten, U-Bahn-Züge zu steuern, da die Tätigkeit bislang als zu gesundheitsschädlich für Frauen eingestuft worden war. 2019 hatte das russische Arbeitsministerium die Zahl der Berufe, die ausschließlich von Männern ausgeübt werden dürfen, deutlich reduziert. Rund 100 Berufe sind aber weiterhin nur Männern vorbehalten, unter anderem die Arbeit in Bergwerken. Die Zahl der verbotenen Berufe lag zuvor bei 456.

Die Moskauer Metro umfasst ein Liniennetz von 381 Kilometern mit über 220 Stationen. Eröffnet wurde das U-Bahn-System im Jahr 1935. Neben dem Job als U-Bahn-Führerin dürfen Frauen jetzt auch Boote und große Lastwagen fahren. Das bisherige Verbot stammte noch aus der Sowjetzeit und sollte Frauen vor harter Arbeit schützen.