Zugbegleiter mit Pfefferspray angegriffen – Bundespolizei nimmt Täter fest

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: Bundespolizei (Symbolbild) |

Die Bundespolizei hat am späten Montagabend (4. Januar) einen Mann festgenommen, der zuvor zwei Zugbegleiter mit einem Pfefferspray angegriffen hatte.

Kurz vor der Weiterfahrt eines Intercity am Hauptbahnhof in Bonn hatte der 21-jährige Mann unvermittelt ein Pfefferspray aus der Jacke gezogen und dieses auf zwei im Wagen stehende Zugbegleiter gesprüht. Anschließend versuchte der Täter zusammen mit seinem 19-jährigen Begleiter zu flüchten. Weitere Bahnmitarbeiter hinderten ihn daran. Hinzugerufene Beamte der Bundespolizei konnten den Mann noch am Bahnhof vorläufig festnehmen.

Laut einem Polizeisprecher war dem Angriff ein Streitgespräch über die Schutzmaskenpflicht vorausgegangen, das sich bereits einige Zeit zuvor im Zug zugetragen hatte.


LESEN SIE AUCH


Die Beamten haben ein Strafverfahren eingeleitet und das Pfefferspray sichergestellt. Der 19-Jährige muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen durfte der junge Mann seine Reise fortsetzen.

Die beiden Zugbegleiter im Alter von 53 und 29 Jahren seien laut Polizeiangaben durch das Pfefferspray leicht verletzt worden, konnten ihren Dienst aber fortsetzen.