Fernverkehrsflotte muss für Fahrgast­verdoppelung und Deutschlandtakt weiter wachsen

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: EVN / Jens Rohde |

Trotz des derzeit starken Ausbaus der Fernverkehrsflotte werden die vom Staatskonzern Deutsche Bahn bestellten Neufahrzeuge für die Umsetzung des Deutschlandtakts und der geplanten Fahrgastverdoppelung wohl nicht ausreichen.

Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen im Bundestag und Zahlen zur Fahrzeugflotte der Deutschen Bahn hervor. Wie die Regierung schreibt, sollen die Fahrgast­zahlen im Fernverkehr in gut zehn Jahren auf über 260 Millionen verdoppelt werden. Daneben erwartet der DB-Konzern bis 2040 auch im Nahverkehr einen Zuwachs von mehr als einer Milliarde Fahrgästen pro Jahr. Umsetzbar sei das Ziel mit dem Deutschlandtakt und einem Ausbau der Fahrzeugflotten, schreibt die Regierung. Aber auch die notwendigen Infrastruktur­ausbauten würden gemeinsam mit dem Schienennetzbetreiber DB Netz AG vorangetrieben, heißt es.

Advertisements

Um das angestrebte Ziel einer Verdoppelung der Fahrgastzahlen im Fernverkehr zu meistern, seien der Vorlage zufolge bis zu 600 Fahrzeuge erforderlich. Laut aktuellen Daten der Deutschen Bahn, die das Unternehmen kürzlich veröffentlicht hat, verfügte der Konzern mit Stand Ende 2020 über insgesamt 517 Fernverkehrszüge (ICE und Intercity), im Jahr 2026 sollen es 524 sein. Demnach würden bis zur Umsetzung des Deutschlandtakts rechnerisch noch 76 weitere Fernverkehrszüge fehlen. Um den künftigen Instandhaltungsbedarf zu bewältigen, soll laut der Vorlage die Kapazität der Werke „an fast allen Werkstandorten der DB AG“ erweitert werden.

Obwohl die Deutsche Bahn bereits insgesamt 137 ICE 4 , 23 ECx , 30 neue ICE 3 Velaro und zusätzliche Intercity 2-Doppelstockzüge bestellt hat, wächst die Anzahl aller Fernverkehrszüge nach Angaben des Konzerns bis 2026 nur um sieben weitere Fahrzeuge. Grund dafür ist, dass die 141 Züge der ersten Intercity-Generation in den kommenden Jahren nach und nach aus dem Verkehr verschwinden werden.

Der Grünen-Politiker Matthias Gastel hatte kürzlich gefordert, dass man künftig auch die Anschaffung von doppelstöckigen ICE-Zügen in Erwägung ziehen sollte , da diese etwa 40 Prozent mehr Sitzplätze als eingeschossige Wagen bieten würden.