Anschlag an Düsseldorfer S-Bahnhof – BGH bestätigt Freispruch im Wehrhahn-Prozess

(dts Nachrichtenagentur / EVN Redaktionsdienst) – Foto: Stadt Düsseldorf |

Der Freispruch im Prozess um den Bombenanschlag am S-Bahnhof Wehrhahn in Düsseldorf vor 20 Jahren ist rechtskräftig.

Die Überprüfung des Urteils vom Landgericht Düsseldorf habe keinen Rechtsfehler ergeben, teilte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am Donnerstag mit.

Dem Angeklagten war versuchter Mord in zwölf Fällen in Tateinheit mit dem Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion vorgeworfen worden. Er war Inhaber einer unweit des Explosions­geschehens gelegenen Militariahandlung und befand sich zum Tatzeitpunkt in der Nähe des Tatorts. Weil jedoch eindeutige Beweise gegen den heute 54-jährigen Angeklagten aus der rechten Szene fehlten, hatten die Düsseldorfer Richter im Juli 2018 auf Freispruch entschieden. Die Staatsanwaltschaft hatte gegen das Urteil Revision eingelegt.

Bei dem Anschlag, der sich am 27. Juli 2000 am S-Bahnhof Düsseldorf-Wehrhahn ereignete,  waren zehn überwiegend jüdische Zuwanderer aus Osteuropa teils lebensgefährlich verletzt worden, eine schwangere Frau verlor ihr Kind.