Bundesregierung: Frischluftzufuhr vermindert Corona-Ansteckungsrisiko in Zügen

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: DB AG / Oliver Lang |

Nach Angaben der Bundesregierung sorgt die Frischluftzufuhr neben der Maskenpflicht in den Zügen für ein geringeres Corona-Ansteckungsrisiko. 

Das geht aus einer Antwort der Regierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag hervor. In einem ICE erfolge „alle sieben Minuten ein vollständiger Luftaustausch“, heißt es in der Vorlage mit Verweis auf Angaben der Deutschen Bahn. Alle klimatisierten Fahrzeuge der DB AG verfügten zudem über Luftfilter. Wagen mit defekter Klimaanlage würden „unabhängig von der Corona-Pandemie“ durch das Zugbegleitpersonal geräumt, schreibt die Regierung weiter.