PKW überquert geöffneten Bahnübergang und wird von Zug erfasst

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: Pixabay (Symbolbild) |

Bei einem Bahnübergangsunfall in Münster sind am Freitagmorgen (15. Januar) zwei Kinder leicht verletzt worden.

Polizeiangaben zufolge hatte eine 34-jährige Fahrerin mit ihrem PKW gegen 8 Uhr den Bahnübergang an der Bahnhofsstraße überquert, als sich mit geringer Geschwindigkeit ein Triebwagen der Verkehrsgesellschaft Vias näherte. Noch bevor der PKW den Gleisbereich verlassen hatte, kam es zur Kollision, wobei das Auto seitlich touchiert wurde. Laut einem Sprecher der Bundespolizei sollen die Schranken des Bahnübergangs zum Zeitpunkt des Unfalls geöffnet gewesen sein.

Durch den Zusammenprall wurden die zwei 7 und 9 Jahre alten Kinder der 34-jährigen Fahrerin leicht verletzt. Sie wurden nach dem Eintreffen des Rettungsdienstes medizinisch betreut und konnten später mit ihrer unverletzten Mutter den Unfallort verlassen.


LESEN SIE AUCH


Die eingleisige Strecke zwischen Dieburg und Ober Roden war bis etwa 10.20 Uhr für den Zugverkehr gesperrt. Dies führte bei drei weiteren Zugverbindungen zu Verspätungen. Die abschließenden Ermittlungen zur genauen Unfallursache hat die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main übernommen.