Deutsche Bahn: Keine Privilegien für Geimpfte

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: DB AG / Volker Emersleben |

Der Staatskonzern Deutsche Bahn lehnt jegliche Privilegien für geimpfte Reisende in den eigenen Zügen ab.

„Die Deutsche Bahn wird bei der Beförderung ihrer Kunden keinen Unterschied zwischen geimpften und nicht geimpften Passagieren machen.“ Das schrieb Jens-Oliver Voß, Leiter Kommunikation Eisenbahn bei der Deutschen Bahn, kürzlich auf der Business-Plattform LinkedIn. Laut Voß sei die Bahn ein Teil der Daseinsvorsorge und „für viele Menschen ein Transportmittel ohne Alternative.“

Erst am vergangenen Wochenende hatte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) mit seiner Forderung nach einer Aufhebung von Corona-Beschränkungen für Geimpfte für deutlichen Widerstand in der Bundesregierung gesorgt. Sowohl das Justizministerium als auch das Gesundheitsministerium lehnen bislang jegliche Sonderbehandlungen ab. „Solange nicht klar ist, ob ein Geimpfter das Virus übertragen kann, kann es keine Ausnahmen geben“, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums der Nachrichtenagentur Reuters.



Das Justizministerium verwies auf eine Äußerung von Ressortchefin Christine Lambrecht vor wenigen Tagen. „Diese gilt nach wie vor“, betonte ein Sprecher laut einem Bericht der Tagesschau. Die SPD-Politikerin hatte in einem Interview gesagt, dass sich verbiete, Geimpfte anders zu behandeln als Nicht-Geimpfte, schon weil es keine wissenschaftlichen Belege gebe, ob die Impfung vor der Weitergabe des Virus schütze.