Unbekannte legen Baumstamm und Steine auf Schienenköpfe

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: Bundespolizei |

Die Bundespolizei sucht nach bislang unbekannten Tätern, die am Montagnachmittag (18. Januar) im Bereich der Gemeinde Hemmingstedt in Schleswig-Holstein mehrere Hindernisse auf die Schienen gelegt haben.

Der Lokführer eines Regionalzuges hatte gegen 17.00 Uhr die Leitstelle der Flensburger Bundespolizei über Personen informiert, die sich bei Heide am Gleis aufhielten. Daraufhin wurde ein Langsamfahrbefehl für den dortigen Streckenabschnitt erteilt. Eine eingesetzte Streife konnte wenig später im Bereich Hemmingstedt zudem einen 50 cm langen und 20 cm dicken Baumstamm sowie diverse aufgelegte Steine feststellen.

Im Rahmen einer anschließenden Nahbereichsfahndung wurden vier Jugendliche angetroffen, bei denen nach Angaben der Bundespolizei aber wohl ein Tatzusammenhang ausgeschlossen werden kann.


LESEN SIE AUCH


Mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat oder den Tätern haben oder in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr verdächtige Personen in Hemmingstedt in der Nähe des Sportplatzes gesehen haben, werden gebeten, sich an die Bundespolizeiinspektion Flensburg unter der Telefonnummer 0461/3132-0 zu wenden. Hinweise würden auf Wunsch auch vertraulich behandelt, sagte ein Bundespolizeisprecher. Er verwies zudem darauf, dass das Ablegen von Gegenständen im Gleisbereich „kein Dumme-Jungen-Streich“ sei. Durch derartige Taten könnten Züge zur Entgleisung gebracht werden oder Reisende im Zug bei einer eingeleiteten Schnellbremsung verletzt werden.