Berufsorientierung in Corona-Zeiten: DB Systel führt virtuelles Schülerpraktikum ein

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: DB AG |

Die Deutsche Bahn pilotiert derzeit ein virtuelles Praktikum im IT-Bereich. Schülerinnen und Schüler aus Hessen und Rheinland-Pfalz blicken dabei zwei oder drei Wochen lang von zu Hause in die Arbeitswelt der IT-Tochter DB Systel.

Im Rahmen des virtuellen Praktikums erwerben die Teilnehmer erste Programmier­kenntnisse und tauschen sich mit DB-Nachwuchskräften aus. Außerdem erhalten die Schülerinnen und Schüler Tipps rund um die Themen Berufsorientierung, Bewerbertraining, Assessment Center und agiles Arbeiten. Das Projekt wird DB-Angaben zufolge von teilnehmenden Schulen anerkannt und hat das Ziel, junge Menschen für IT-Bereiche bei der Deutschen Bahn zu begeistern.

„Praktika sind ein wichtiger Baustein der Berufsorientierung. In Zeiten von Corona und Homeoffice ist es für Jugendliche jedoch schwierig, einen Einblick in die Betriebe vor Ort zu bekommen“, sagte Anja Rosenberger, Teamleiterin in der Personalgewinnung der Region Mitte. „Mit unserem neuen Online-Format bieten wir eine Alternative, um von zu Hause aus in die Berufswelt zu schnuppern.“ Erste Erfahrungen würden zudem zeigen, dass die jungen Teilnehmer „hochmotiviert“ seien, ergänzte die Verantwortliche für das Pilot-Projekt bei DB Systel, Ezgi Durna. Sie sei vom neuen virtuellen Schülerpraktikum überzeugt. Ob sich das neue Format deutschlandweit und auch für andere Fachbereiche eignet, soll im Anschluss geprüft werden.