Bundespolizei ermittelt nach Steinwurf auf ICE

(EVN Redaktionsdienst) – Foto: EVN (Symbolbild) |

Bislang unbekannte Täter haben vor einigen Tagen einen ICE im Bahnhof Bürstadt (Hessen) bei der Durchfahrt mit Steinen beworfen. Bei dem Vorfall wurden zwei Fensterscheiben des Zuges beschädigt.

Wie die Bundespolizeiinspektion Frankfurt (Main) kürzlich mitteilte, ereignete sich der Angriff bereits am vergangenen Sonntagabend (24. Januar) gegen 16.30 Uhr. Alarmierte Beamte stellten bei der Überprüfung des Zuges Beschädigungen fest. Um eine sichere Weiterfahrt zu gewährleisten, mussten die beschädigten Fensterscheiben abgeklebt werden. Reisende wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

Trotz einer eingeleiteten Fahndung und Absuche im Bereich des Tatortes konnte die Bundespolizei keine verdächtigen Personen feststellen. Durch den Vorfall kam es bei insgesamt fünf Zügen zu Verspätungen.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und bittet mögliche Zeugen unter der Telefonnummer 069/130145 1103 um sachdienliche Hinweise.