Abellio stellt in Mitteldeutschland Zugverkehr ein

| Foto: EVN (Symbolbild) |


Zu den am Wochenende vom Winterwetter stark betroffenen Verkehrsunternehmen gehört auch Abellio in Mitteldeutschland.

Das private Bahnunternehmen mit Sitz in Halle (Saale) musste am Sonntagmorgen wegen starken Schneefalls und Schneeverwehungen seinen Zugverkehr vorübergehend einstellen. Ein Schienenersatzverkehr konnte wegen der Witterung nicht angeboten werden, teilte das Unternehmen laut einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur mit.

Mit einer schrittweisen Wiederaufnahme des Betriebes sei frühestens ab den Vormittagsstunden des Montags zu rechnen, hieß es am Abend. Wegen neuer Schneefälle und anhaltender Schneeverwehungen konnte der Zugverkehr im Laufe des Tages nicht wieder aufgenommen werden.


MEHR ZU DIESEM THEMA


Betroffen seien hier die Strecken von Halle, Dessau und Magdeburg in Richtung Bernburg, Aschersleben und Halberstadt sowie die gesamte Harzregion. Ebenso betroffen sind die Verbindungen von Stendal und Magdeburg nach Wolfsburg, die Strecke von Halle in Richtung Sangerhausen – Nordhausen – Leinefelde – Kassel, die Verbindung Sangerhausen – Erfurt, die Unstrutbahn von Naumburg nach Wangen sowie die Strecken von Halle/Leipzig nach Jena – Saalfeld beziehungsweise nach Erfurt – Eisenach.