Bahnverkehr auf weiteren Strecken wetterbedingt eingestellt

Foto: Pixabay


Die Deutsche Bahn stellt wegen des Wintereinbruchs in der Mitte und im Norden Deutschlands den Zugverkehr auf weiteren Strecken ein.

Bis auf Weiteres komplett gestoppt wurde am Sonntagmorgen unter anderem der Fernverkehr zwischen Berlin und Frankfurt über Braunschweig/Kassel, zwischen Berlin, Hannover und Dortmund/Köln, zwischen Hamburg und Köln sowie der komplette Fernverkehr in die Niederlande.

Vorerst nur bis in die Mittagsstunden eingestellt ist der Fernverkehr zwischen Berlin, Leipzig/Halle und Erfurt sowie zwischen Dresden, Leipzig und Erfurt, zwischen Hamburg, Hannover und Kassel und zwischen Hannover und Bremen. Auf weiteren Strecken kommt es zu Verspätungen und Zugausfällen.


MEHR ZU DIESEM THEMA

Der Deutsche Wetterdienst warnte vor starkem Schneefall mit extrem starken Schneeverwehungen in einem breiten Streifen vom Emsland bis nach Sachsen. Außerdem gibt es Glatteis in einem breiten Streifen vom Ruhrgebiet über die Mittelgebirge bis nach Südsachsen und Franken. Glätte ist auch in Schleswig-Holstein und Brandenburg, sowie in den nördlichen Teilen von Bayern gemeldet. Dazu schwere Sturmböen in den Alpen sowie Sturmböen im Nordwesten und Norden, Windböen im Osten und der Mitte. Verbreitet Frost, im Nordosten strenger Frost, so der Deutsche Wetterdienst am Sonntag.