Österreich und Dänemark verschärfen Einreiseregeln

| Foto: Imago / blickwinkel |


Österreich verschärft ab Montag die Grenzkontrollen zu allen Nachbarländern – also auch nach Deutschland. Das teilte das Innenministerium in Wien am Sonntag mit.

Österreichs Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) habe dazu am frühen Nachmittag mit seinem deutschen Amtskollegen Horst Seehofer (CSU) telefoniert, hieß es. Reisebewegungen sollen nach dem Willen der Österreicher auf das absolute Minimum reduziert werden. „Denn es gibt nur wenige Ausnahmen von Reisen, die wirklich unbedingt notwendig sind. Wir ziehen das Netz der Kontrollen an den Grenzen jetzt deutlich dichter und verschärfen damit den Kontrolldruck, um die Einhaltung der Covid-Maßnahmen zu überwachen“.

Schon bisher hatte Österreich die Grenzen nach Ungarn, Slowenien, Tschechien und in die Slowakei relativ streng kontrolliert. Die bisher nur stichprobenartig durchgeführten Kontrollen an den übrigen Grenzen, so auch der nach Deutschland, sollen nun intensiviert werden. Wer nach Österreich einreist, muss sofort eine zehntägige Quarantäne antreten.

Auch Dänemark verschärft Einreiseregeln

Reisende, die über den Landweg oder Häfen nach Dänemark einreisen, müssen sich seit dem heutigen Sonntag binnen 24 Stunden nach Ankunft einem Corona-Test unterziehen. Nach dem Test wird eine zehntägige häusliche Quarantäne verlangt, wie die dänische Regierung am Samstag bekanntgab. Von Ausländern, die in Dänemark nicht gemeldet sind, kann zudem verlangt werden, bereits bei der Einreise einen negativen Corona-Test vorzuweisen. Personen die die Regeln nicht einhalten, droht eine Geldbuße von umgerechnet 470 Euro. Ausnahmen gelten für Menschen, die wichtige Güter transportieren, in Grenzgegenden in Norddeutschland oder Südschweden leben, sowie für Berufspendler.


Mit Material der dts Nachrichtenagentur