Bayern unterstützt Planung für zwei neue Haltepunkte zwischen Mühldorf und Salzburg

| Foto: EVN |


Im Südosten Oberbayerns, auf der Bahnstrecke zwischen Mühldorf und Salzburg, sollen in einigen Jahren zwei neue Bahnstationen entstehen.

Geplant sind die beiden zusätzlichen Haltepunkte in Freilassing und Saaldorf-Surheim im Berchtesgadener Land. Das Bayerische Verkehrsministerium will dafür mit rund 550.000 Euro in Vorleistung gehen und die Planung finanzieren. Untersuchungen des Freistaats hätten zuvor ergeben, dass der Bau von weiteren Stationen an dieser Strecke Sinn mache, teilte das Ministerium mit. Die voraussichtlichen Kosten für die beiden Stationen werden zusammen auf knapp sieben Millionen Euro beziffert. Mit einer Inbetriebnahme wird aber erst im Zuge des zweigleisigen elektrifizierten Ausbaus zwischen Mühldorf und Freilassing bis zum Jahr 2030 gerechnet.

Für die neue Bahnstation in Freilassing sind laut Ministerium derzeit zwei Standorte im Bereich der Wasserburger bzw. Klebinger Straße in der Diskussion. Hier geht der Freistaat von künftig etwa 400 Ein- und Aussteigern pro Tag aus. In Saaldorf-Surheim wurden für einen Stationsstandort nördlich der Eisenbahnüberführung in der Helfau 140 Ein- und Ausstiege pro Tag prognostiziert.