DB Cargo: Zuverlässiger Güterzugverkehr über Landesgrenzen hinweg

| Foto: EVN |


Die Güterzüge von DB Cargo verkehren laut der Deutschen Bahn derzeit zuverlässig auch über die Landesgrenzen hinweg.

Wie wichtig der Transport auf der Schiene ist, beweise man tagtäglich an den deutschen Grenzen, schrieb DB-Cargo-Chefin Sigrid Nikutta am Mittwoch auf der Business-Plattform LinkedIn. „Die DB Cargo AG fährt zusammen mit ihren Partnern alle Verkehre nach Plan“, betonte Nikutta und fügte hinzu: „Natürlich müssen auch unsere Lokführer bei grenzüberschreitenden Fahrten einen negativen Corona-Test vorweisen, aber ein einziger Güterzug transportiert die Fracht von 52 Lkw.“ Das beschleunige die Abfertigung enorm.

Laut der DB-Güterbahn-Chefin würden von den rund 20.000 Zügen pro Woche etwa 60 Prozent über Landesgrenzen unterwegs sein. Nikutta weiter: „Denn wo Lkws aufgrund der neuen Corona-Beschränkungen in kilometerlangen Staus feststecken, rollen unsere Züge vorbei und sorgen für stabile Lieferketten und dringend benötigten Nachschub bei unseren Kunden.“

Bayerns Innenminister verteidigt Grenzschließungen zu Tirol und Tschechien

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat die seit Sonntag geltende Schließung der Grenzen zu Tirol und Tschechien gegen wachsende Kritik verteidigt. „Wir müssen die Grenzkontrollen solange durchführen, wie es die aktuelle Pandemielage erfordert, um die hochgefährlichen Coronamutationen aus Tschechien und Tirol einzudämmen“, sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Und nur wenn wir die strengen Einreisebeschränkungen konsequent kontrollieren, sind sie auch wirksam.“ Ein einzelner Corona-Infizierter könne bereits eine Infektionslawine lostreten. Die Einschränkungen für die Wirtschaft würden „so verträglich wie nur möglich“ gestaltet, sagte Herrmann zu. Deshalb seien Ausnahmen von den Einreisebeschränkungen für systemrelevante Betriebe und Einrichtungen vereinbart worden.