Kölner S-Bahn-Ring soll durch Brückenerweiterung geschlossen werden

| Foto: DB AG / Georg Wagner |


Der Nahverkehr Rheinland (NVR) will die Kölner Südbrücke durch einen Neubau um zwei auf vier Gleise erweitern und damit den S-Bahn-Ring rund um Köln schließen.

Der Ausbau sei mittelfristig erforderlich, um den Hauptbahnhof zu entlasten und die ständig steigenden Pendlerzahlen bewältigen zu können, sagte NVR-Geschäftsführer Norbert Reinkober dem Kölner Stadt-Anzeiger. Ohne den Ausbau könne man im Bahnknoten Köln die vom Bund geforderte Verdopplung des Fahrgastangebots nicht erreichen, weder im Fern- noch im Nahverkehr. Wie die Zeitung berichtet, hat der NVR bereits eine Studie zum Brückenausbau in Auftrag gegeben und will noch in diesem Jahr mit dem Bund über das Projekt sprechen, der es zusammen mit dem Land NRW finanzieren muss. Der Ausbau ist Teil des Konzepts „Bahnknoten Köln 2.0“, das vorsieht, alle Bahnstrecken, die aus dem rechts- und linksrheinischen Umland von und nach Köln führen, an das S-Bahn-Netz anzuschließen.