Entschärfung einer Weltkriegsbombe – Fernverkehr in Frankfurt(Main) beeinträchtigt

| Foto: DB AG / Rico Emersleben |


Aufgrund der Entschärfung einer Weltkriegsbombe kommt es am Sonntag in Frankfurt am Main und Umgebung zu Beeinträchtigungen im Fernverkehr der Deutschen Bahn.

Wie das Unternehmen mitteilt, kann der Frankfurter Hauptbahnhof in der Zeit von 11.00 Uhr bis voraussichtlich 18.00 Uhr nur eingeschränkt angefahren werden. Daher wird ein Teil der Fernverkehrszüge in diesem Zeitraum umgeleitet. Die betroffenen Züge halten dann nicht in Frankfurt Hbf, sondern in Frankfurt Süd. Zusätzlich kann es durch die Bombenentschärfung auch zu vereinzelten Zugausfällen zwischen Köln und Frankfurt am Main kommen.

Für die Fahrt vom Frankfurter Hauptbahnhof nach Frankfurt Süd empfiehlt die Deutsche Bahn die Nutzung der S-Bahnlinien S3, S4, S5 und S6.

Betroffen sind folgende Verbindungen:

    • ICE-Züge Hamburg / Berlin – Kassel – Frankfurt – Stuttgart / München / Basel halten nicht in Frankfurt (Main) Hbf. Ersatzhalt ist Frankfurt (Main) Süd.
    • ICE-Züge Amsterdam / Brüssel – Köln – Frankfurt fallen zwischen Frankfurt Flughafen und Frankfurt (Main) Hbf aus. Einzelne Züge dieser Relation fallen auch zwischen Köln und Frankfurt (Main) Hbf aus.
    • ICE-Züge Köln – Siegburg/Bonn – Montabaur – Limburg Süd – Frankfurt fallen aus. Alternativzüge werden zusätzlich in Siegburg/Bonn, Montabaur und Limburg Süd halten.
    • Die Züge IC 2023 und IC 2024 halten nicht in Frankfurt Flughafen und Mainz Hbf.

Die 500-Kilogramm-Bombe war vor wenigen Tagen bei Bauarbeiten entdeckt worden, rund 4.500 Menschen müssen am Sonntag ihre Wohnungen vorübergehend verlassen.