Neues ESTW löst Relaisstellwerke in Hamburg ab

| Foto: HRSchulz / Imago (Symbolbild) |


Die beiden Relaisstellwerke von 1982, die aktuell noch den Zugverkehr zwischen den Hamburger Stadtteilen Wandsbek und Rahlstedt steuern, werden künftig durch ein neues elektronisches Stellwerk (ESTW) ersetzt.

Voraussichtlich ab Frühjahr 2022 sollen Weichen und Signale in diesem Streckenabschnitt mithilfe von moderner Leit- und Sicherungstechnik aus der DB-Betriebszentrale Hannover ferngesteuert werden. Die Deutsche Bahn verspricht sich davon mehr Kapazität und eine Stärkung des Bahnverkehrs zwischen den beiden Metropolen Hamburg und Lübeck. Auch die Verkehre der künftigen S-Bahn-Linie S4 sollen von der modernen Technik profitieren.  

Am vergangenen Montag begannen nun vorbereitende Arbeiten für den Bau des neuen Stellwerks in Hamburg-Tonndorf. Bis Ende Februar erfolgen hierzu vorab Vegetations- und Rodungsarbeiten. Im weiteren Jahresverlauf richtet die Deutsche Bahn die Baustellenfläche ein und führt Kabelarbeiten durch. Die Montage des rund sieben Meter hohen, zweistöckigen Modulgebäudes soll dann in der zweiten Jahreshälfte stattfinden. In der finalen Bauphase installiert die DB das Entwässerungssystem und stellt die Zufahrt zum Gebäude an der Kreuzung Stein-Hardenberger Straße/Am Pulverhof her.