Russische Eisenbahnen: 2020 wurden 484 Milliarden Rubel durch Auslandsaktivitäten verdient

Die Einnahmen aus Auslandsaktivitäten bei den Russischen Eisenbahnen beliefen sich im vergangenen Jahr auf 484 Milliarden Rubel (umgerechnet 5,4 Milliarden Euro). Das sagte der Erste Stellvertretende Generaldirektor der Russischen Eisenbahnen, Sergey Pavlov, auf der jährlichen Vorstandssitzung des Unternehmens. Im Bereich der Technik sei es der Russischen Eisenbahn gelungen, nicht nur das Arbeitstempo bei den laufenden Infrastruktur­projekten im Ausland beizubehalten, sondern auch die Zusammen­arbeit mit Ländern in Europa, Afrika, Süd- und Südostasien zu erweitern, betonte er.

Zu den internationalen Zielen für das laufende Jahr gehören laut Pawlow die Entwicklung des Transitverkehrs und der Logistikaktivitäten, die Stärkung der Position der Russischen Eisenbahn in internationalen Organisationen und die Verbesserung der rechtlichen Bedingungen für den Transport sowie die Fortsetzung ihrer Projekte im Ausland. Für das laufende Jahr rechnet die russische Staatsbahn mit Einnahmen aus den Auslandsaktivitäten in Höhe von voraussichtlich über 500 Milliarden Rubel.

| Foto: ITAR-TASS / Imago |