Bundesverkehrsministerium will Bahnhofsattraktivität deutlich steigern


Das Bundesverkehrsministerium (BMVI) will die Attraktivität der Bahnhöfe steigern und hat dazu ein „BahnhofskonzeptPlus“ aufgelegt. Vorgesehen seien Investitionen in Höhe von rund fünf Milliarden Euro in mehr als 3.000 Verkehrsstationen.

Mit dem jetzigen Vorhaben gehe man über das im Koalitionsvertrag vereinbarte „1.000-Bahnhöfe-Programm“ hinaus, heißt es aus dem Ministerium. „Die Fahrgäste wünschen sich moderne, saubere und barrierefreie Bahnhöfe“, sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer am Donnerstag. „Durch barrierefreien Umbau und Modernisieren erleichtern wir den Zugang zum Zug, verbessern die Informationen und machen die Stationen insgesamt attraktiver“, so der CSU-Politiker.


LESEN SIE AUCH

Laut dem Ministerium sollen 330 Millionen Euro in den barrierefreien Umbau von 111 kleineren Bahnhöfen fließen. Hier sollen unter anderem Rampen oder Aufzüge, bessere Wegefüh­rungen, Markierungen und Informationen für die Reisenden geschaffen werden. Für den barrierefreien Umbau von rund 50 mittelgroßen Bahnhöfen investiert das BMVI nach eigenen Angaben 140 Millionen Euro bis 2026. Dazu gehören unter anderem barrierefreie Bahnsteig­zugänge, Markierungen, Beschilderungen oder höhere Bahnsteige. In die Modernisierung von 40 kleinen und mittleren Empfangsgebäuden sollen zudem 142 Millionen Euro investiert werden, um den Aufenthalt für die Kunden zu verbessern. Hinzu kommen Eigenmittel der Deutschen Bahn AG in Höhe von 50 Millionen Euro. Die Stationen erhalten unter anderem neugestaltete Wartebereiche, energetisch erneuerte Dächer und Fassaden inklusive Brandschutz oder weitreichende Barrierefreiheit.

Fortgesetzt wird auch das Unterstützungsprogramm für regionale Handwerksbetriebe, mit dem an rund 1.000 Bahnhöfen kleinere Maßnahmen durchgeführt werden sollen. Investiert werden hier laut Ministeriumsangaben 120 Millionen Euro – in Arbeiten wie die Graffiti­entfernung, die Reparatur von Schäden oder die Neugestaltung von Wänden, Böden und Treppen, aber auch die Informationssysteme oder Beleuchtungsanlagen sollen verbessert werden.


LESEN SIE AUCH

„Mit der heute verkündeten Investitionsoffensive für attraktivere Bahnhöfe macht sich das Bundesverkehrsministerium vor allem für die kleineren Regionalbahnhöfe stark“, lobt Frank Zerban, Hauptgeschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft der Aufgabenträger des SPNV (BAG-SPNV). „Es ist daher ein wichtiges Signal, dass das Bahnhofsprogramm der Bundes­regierung nun verlängert wird.“

Die Deutsche Bahn verfügt bundesweit über rund 5.700 Bahnhöfe, davon betreibt sie rund 700 Bahnhofsgebäude.


| Titelfoto: DB AG (Archiv) |