Institut für Bahntechnik: Batterie- und Wasserstoffzüge haben vergleichbare Wirtschaftlichkeit

Batterie- und Wasserstoffzüge weisen eine annähernd gleiche Wirtschaftlichkeit auf. Zu diesem Ergebnis kommen Prof. Dr.-Ing. Arnd Stephan und seine Kollegen vom Institut für Bahntechnik (IFB). Damit widerspricht das Ingenieursunternehmen einer früheren Studie des Verbands der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE). Diese war im Sommer 2020 zu der Bewertung gekommen, dass Batteriezüge gegenüber Wasserstofftriebwagen deutliche Vorteile hätten. Die VDE-Studie hatte am Beispiel des Netzes Düren ermittelt, dass Batteriezüge bis zu 35 Prozent wirtschaftlicher seien.

Im Rahmen der vom Zughersteller Alstom beauftragten Überprüfung der Studienergebnisse kam das IFB zu der Einschätzung, dass einige Faktoren in der VDE-Studie so stark vereinfacht waren, dass das Ergebnis zugunsten des Batteriezuges ausfiel. Bemängelt wurde unter anderem die Berechnung des Traktionsenergiebedarfs.

| Foto: Pixabay |