„Manni“ putzt am Frankfurter Hauptbahnhof – Reinigungsroboter im Test

Am Frankfurter Haupt­bahnhof wird derzeit ein autonomer Reinigungs­roboter getestet. Das Gerät, das von DB-Beschäftigten den Namen „Manni“ erhalten hat, soll bis Ende April erprobt werden. Entwickelt wurde der Roboter vom Berliner Start-Ups Spring Mobility. Nach Angaben der Deutschen Bahn kann das Fahrzeug Boden­flächen kehren und dabei Viren mittels ozonisiertem Wasser – einem natürlichen Desinfektions­mittel – neutralisieren. Laut Herstellerangaben ließen sich damit sogar Corona-Viren und Bakterien „hochwirksam“ bekämpfen. „Rund 12.000 Quadrat­meter am Tag reinigt und desinfiziert der smarte Helfer am Frankfurter Haupt­bahnhof eigenständig“, sagte Bahnhofs­manager Leif Niklas Wulf.

Mit Hilfe von zwei Laser- und zehn Ultraschall­sensoren, fünf Kameras und zwei GPS-Antennen navigiert „Manni“ selbständig durch das unterirdische Areal des Bahnhofs. Das Gerät kann Hindernisse erkennen und umfahren. Auch größere herumliegende Abfälle wie beispielsweise Getränke­dosen seien für den neuen Helfer kein Problem.

| Foto: DB AG |