Mehrmonatiger Probebetrieb mit Wasserstoffzug auf der Zollernalbbahn


Das Land Baden-Württemberg, die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) und der Zughersteller Alstom haben einen Probebetrieb mit dem Wasserstoffzug Coradia iLint vereinbart.

Vom 1. Mai an soll der Zug im Fahrgastbetrieb in den Netzen der Zollernalbbahn im Raum Tübingen/Sigmaringen verkehren. Die SWEG wird dafür einen ihrer Dieseltriebwagen durch das wasserstoffbetriebene Fahrzeug ersetzen. Der Probebetrieb soll bis zum Fahrplanwechsel im Dezember erfolgen und wird von einem externen technischen Sachverständigen begleitet.

„Mit den Erfahrungen im Echtbetrieb können alternative Antriebe weiterentwickelt und ihre Marktreife verbessert werden“, sagte Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne). Ziel sei es, herauszufinden, wie gut sich Wasserstoffzüge in die bestehenden Betriebsabläufe integrieren ließen, ergänzte SWEG-Chef Tobias Harms.


Wartung und Instandhaltung des Zuges werden in der Werkstatt der SWEG in Gammertingen erfolgen. Alstom wird eine Tankstelle zur Verfügung stellen und die Versorgung mit ausreichend Wasserstoff sicherstellen.

Züge mit Wasserstoffantrieb und batterie-elektrische Züge gelten als emissionsfreie Alternative zum Einsatz von Dieselfahrzeugen auf nicht-elektrifizierten Eisenbahnstrecken.


| Titelfoto: Alstom |