Letzte Reise für „Karate-Werner“ – Eisenbahner nehmen Abschied von Dauerfahrgast

Zahlreiche Eisenbahner haben am Dienstag im Rahmen einer live übertragenen Trauerfeier Abschied von ihrem „Lieblingsfahrgast“ genommen. Werner Meyer, den viele nur als „Karate-Mann“ kannten, war Stammkunde auf der ICE-Verbindung zwischen Hannover und München – laut Erzählungen fuhr er diese Strecke täglich. Seine Bahncard 100 habe er sich zusammen­gespart, berichten einige, die ihn kennenlernen konnten. Am 22. Januar ist Meyer im Alter von 78 Jahren überraschend verstorben. Der Tod des Vielbahnfahrers hatte in den Sozialen Medien für große Anteilnahme unter den Eisenbahnern gesorgt – auch auf den Facebook-Seiten „Zugbegleiter“ und „Deutsche Bahn Family“.

Um ihrem „Lieblingsfahrgast“ die letzte Ehre zu erweisen und die Beisetzung zu finanzieren, wurde eine Spendenaktion ins Leben gerufen, die viele Bahnbeschäftigte unterstützten. „Über 900 Spender haben dafür gesorgt, dass die Beisetzung im Waldfriedhof Seelhorst inklusive Rück­führung, heute, 02.03., stattfinden konnte“, teilte einer der Organisatoren auf Anfrage mit. Der überschüssige Spendenbetrag soll später gemeinnützigen Organisationen zugutekommen.

| Foto: Bildmontage EVN / DB Family |